Sicher Einkaufen im Netz

Ein­kau­fen im Inter­net wird immer mehr eine Alter­na­ti­ve beim Shop­pen. Mehr als die Hälf­te der rund 54 Mil­lio­nen Inter­net­nut­zer in Deutsch­land bestell­ten laut dem Sta­tis­ti­schen Bun­des­amt im Jahr 2oo9 min­des­tens ein­mal online.

Erst checken dann shoppen

FrageBevor man zur ers­ten Online–Einkaufstour star­tet, soll­te man sich fol­gen­de Fra­gen beant­wor­ten:

  • Ist der Anbie­ter seri­ös?
  • Wo muss ich beson­ders vor­sich­tig sein?
  • Was ist mit dem Klein­ge­druck­ten und ver­steck­ten Kos­ten?
  • Wie kann ich sicher bezah­len?
  • Kann ich vom Kauf­ver­trag zurück­tre­ten?
  • Was tun, wenn es Pro­ble­me gibt?

Wie erkenne ich einen seriösen Shop?

  • Der Shop hat eine voll­stän­di­ge Adres­se mit Kon­takt­da­ten wie Tele­fon und E–Mailadresse (Impres­sum)
  • Kla­re und deut­li­che Preis­aus­zeich­nung, ein­schließ­lich Hin­weis auf Ver­sand­kos­ten
  • Umfas­sen­de Infor­ma­tio­nen zu den bewor­be­nen Pro­duk­ten
  • Deut­li­cher Hin­weis auf das gesetz­li­che Wider­rufs­recht [1. Sie­he auch http://de.wikipedia.org/wiki/Widerrufsrecht]
  • Die AGB [2. AGB = All­ge­mei­ne Geschäfts­be­din­gun­gen. Das soge­nann­te „Klein­ge­druck­te“, dem der Kun­de bei Abschluss des Kauf­ver­tra­ges zustim­men muss. Die AGB regeln u.a. die Zah­lungs– und Lie­fer­be­din­gun­gen und die Gewähr­leis­tung] sind leicht zu fin­den, gut les­bar, aus­druck­bar und ent­hal­ten kei­ne ver­steck­ten Prei­se oder Gebüh­ren
  • Nut­zen Sie Erfah­run­gen und Emp­feh­lun­gen ver­trau­ens­wür­di­ger Per­so­nen aus dem Freun­des– und Bekann­ten­kreis
  • Der Shop ist durch ein aner­kann­tes Güte­sie­gel zer­ti­fi­ziert

Vorsicht bei …

  • unkla­ren Preis­an­ga­ben mit ver­steck­ten Anga­ben über Umsatz­steu­er (Mehr­wert­steu­er) und Ver­sand­kos­ten
  • aus­schließ­lich Vor­kas­se als Bezahl­op­ti­on
  • Aus­lands– und Post­fach­adres­sen
  • über­trie­ben güns­ti­ge Schnäpp­chen (Gefahr von Heh­ler­wa­re, Fäl­schun­gen, Imi­ta­te)
  • Limi­ted (Ltd.) Gesell­schafts­for­men, das Stamm­ka­pi­tal beträgt hier oft weni­ge bri­ti­sche Pfund, und damit auch die Haf­tung im Fal­le einer Insol­venz
  • Shop­be­wer­tungs­sys­te­men, sie bie­ten zwar eine Ori­en­tie­rung, kön­nen aber auch mani­pu­liert sein

Beden­ken Sie aber auch:

Nicht jede Aus­lands­adres­se ist unse­ri­ös. So haben z. B. die seriö­sen Unter­neh­men wie Ama­zon oder PayPal ihren Sitz in Luxem­burg. Und auch nicht jede Ltd. ver­folgt unlau­te­re Absich­ten.

Das Kleingedruckte und versteckte Kosten

Die AGB (All­ge­mei­ne Geschäfts­be­din­gun­gen) gewis­sen­haft lesen. Genau auf die Zah­lungs– und Lie­fer­be­din­gun­gen ach­ten. Seriö­se Shops bie­ten die AGB als Down­load bzw. auf einer druck­freund­li­chen Sei­te an.

Ver­sand­kos­ten und ver­steck­te Gebüh­ren beach­ten. Seriö­se Anbie­ter wei­sen bei der Preis­aus­zeich­nung auf anfal­len­de Ver­sand­kos­ten hin. Laut dem OLG Frank­furt (Urteil v. 06.03.2008, 6 U 85/07) ist die Anga­be von Ver­sand­kos­ten aus­schließ­lich in den AGB nicht zuläs­sig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.