Einfache Collage mit GIMP erstellen

Die fol­gen­de Col­la­ge erstel­len wir aus zwei vor­han­de­nen Fotos. Behan­del­te The­men sind:

  • Fotos als Ebe­ne ein­fü­gen
  • Zuschnei­den von Ebe­nen bzw. Bil­dern
  • Rah­men­ef­fekt
  • Schlag­schat­ten
  • Text­werk­zeug
  • Export als JPEG
Bild 1 Fertige Collage mit Bildern und Text Bild 1 Fertige Collage mit Bildern und Text
Bild 1 Fer­ti­ge Col­la­ge mit Bil­dern und Text

Bevor es los geht ein paar hilfreiche Tastaturkürzel

  • STRG + Maus­rad  –>  In das Bild hin­ein- bzw. her­aus­zoo­men
  • Leer­tas­te + Maus­be­we­gung  –> Bild­aus­schnitt im Ansichts­fens­ter ver­schie­ben
  • STRG + Z  –> Letz­te Aktion(en) rück­gän­gig machen
  • F1  –> Hil­fe auf­ru­fen

Download der Projektdateien

Alle Datei­en zu die­ser Anlei­tung kön­nen hier als Zip-Datei  her­un­ter­ge­la­den wer­den: Gimp-Col­la­ge (2 MB)
(Rechts­klick auf den Link und dann „Ziel spei­chern unter …“ im Kon­text­me­nü wäh­len)

Hintergrundebene einrichten

Nach­dem GIMP gestar­tet wur­de, rich­ten wir zuerst eine Hin­ter­grun­de­be­ne ein. In unse­rem Bei­spiel ist die Hin­ter­grun­de­be­ne die gel­be Flä­che. Auf die­ser Ebe­ne posi­tio­nie­ren wir spä­ter die ein­zel­nen Fotos und den Text. Wir kli­cken oben im Menü auf Datei –> Neu …

  1. Im Dia­log­fens­ter stel­len wir unter „Vor­la­gen“ das For­mat A6 ein.
  2. Unter „Bild­grö­ße“ wäh­len wir für die Aus­rich­tung das Sym­bol Quer­for­mat aus, und bestä­ti­gen mit OK.
Bild 2 Einstellungen für die Hintergrundebene
Bild 2 Ein­stel­lun­gen für die Hin­ter­grun­de­be­ne

Foto auf der Hintergrundebene platzieren

Nun wäh­len wir im Menü Datei –> Als Ebe­nen öff­nen. Im Öff­nen-Dia­log­fens­ter navi­gie­ren wir zu dem Ord­ner, in dem sich unser gewünsch­tes Foto befin­det, mar­kie­ren es und bestä­ti­gen mit einem Klick auf „Öff­nen“.

Bild 3 Das erste Foto für die Collage auswählen
Bild 3 Das ers­te Foto für die Col­la­ge aus­wäh­len

Tipp: Es ist hilf­reich, zu Beginn der Arbeit alle benö­tig­ten Fotos in einen Ord­ner zu kopie­ren, und die­sen z.B. auf dem Desk­top abzu­le­gen.

Bild 4 Werkzeug "Skalieren" auswählen
Bild 4 Werk­zeug „Ska­lie­ren“ aus­wäh­len

Eingefügtes Foto skalieren

Je nach Grö­ße des ein­ge­füg­ten Fotos sehen wir mög­li­cher-wei­se nur einen Aus­schnitt auf unse­rer Hin­ter­grun­de­be­ne. Des­halb müs­sen wir das Foto auf eine pas­sen­de Grö­ße ska­lie­ren. Dazu wäh­len wir im Werk­zeug­kas­ten das Werk­zeug „Ska­lie­ren“ aus, und kli­cken ein­mal auf unser ein­ge­füg­tes Foto. Das Foto wird nun voll­stän­dig sicht­bar, und mit einem Git­ter­netz (Ras­ter) über­zo­gen. Wenn das Foto nicht voll­stän­dig zu sehen ist, kann man mit dem Maus­rad und gleich­zei­ti­gem fest­hal­ten der STRG-Tas­te her­ein- bzw. her­aus­zoo­men.

Bild 5 Mit Mausrad + STRG-Taste Foto vollständig anzeigen
Bild 5 Mit Maus­rad + STRG-Tas­te Foto voll­stän­dig anzei­gen

Ist das ein­ge­füg­te Foto voll­stän­dig zu sehen, hal­ten wir eben­falls mit gedrück­ter STRG-Tas­te den obe­ren qua­dra­ti­schen „Anfas­ser“ [1] und zie­hen das Foto auf ein pas­sen­des For­mat [2]. Anschlie­ßend kli­cken wir im Ska­lie­ren-Dia­log­fens­ter auf „Ska­lie­ren“ [3]. Das Fest­hal­ten der STRG-Tas­te sorgt dafür, dass die Grö­ßen­än­de­rung sich pro­por­tio­nal (im glei­chen Ver­hält­nis) auf Höhe und Brei­te des Fotos aus­wirkt.

Bild 6 Foto skalieren
Bild 6 Foto ska­lie­ren

Nun kön­nen wir mit dem Werk­zeug „Ver­schie­ben“ [1] das Foto mit gedrück­ter Maus­tas­te [2] auf der Hin­ter­grun­de­be­ne an eine belie­bi­ge Stel­le ver­schie­ben [3]. Soll­te die Grö­ße des ein­ge­füg­ten Fotos noch nicht pas­sen, wie­der­ho­len wir ein­fach die Schrit­te zum Ska­lie­ren.

Bild 7 Foto auf der Hintergrundebene verschieben
Bild 7 Foto auf der Hin­ter­grun­de­be­ne ver­schie­ben

Auf die glei­che Wei­se kön­nen wir nun ein wei­te­res Foto ein­fü­gen. Dazu wie­der­ho­len wir die Schrit­te ab dem Abschnitt „Foto auf der Hin­ter­grun­de­be­ne plat­zie­ren“.

Foto zuschneiden

Im nächs­ten Schritt wer­den wir unse­re ein­ge­füg­ten Fotos zuschnei­den. In unse­rem Fall soll ein qua­dra­ti­scher Aus­schnitt aus den Fotos erstellt wer­den.

  1. Dazu mar­kie­ren wir in der Ebe­nen­pa­let­te zunächst das Foto, wel­ches zuge­schnit­ten wer­den soll, und zoo­men mög­lichst nah her­an. (Maus­rad + STRG-Tas­te)
  2. Nun kli­cken wir im Werk­zeug­kas­ten auf das Werk­zeug „Zuschnei­den“.
  3. In den Werk­zeug­ein­stel­lun­gen set­zen wir einen Haken in das Käst­chen „Nur die akti­ve Ebe­ne“ und in das Käst­chen „Fest“.
  4. Da das Sei­ten­ver­hält­nis des Aus­schnit­tes qua­dra­tisch wer­den soll geben wir in das Text­feld dar­un­ter 1:1 ein. Ent­schei­dend ist hier nicht der Zah­len­wert, son­dern nur, das rechts und links vom Dop­pel­punk der glei­che Zah­len­wert steht.
  5. Nun zie­hen wir mit der Maus ein Aus­wahl­recht­eck auf dem gewähl­ten Foto auf. Wenn wir die Maus los­las­sen, kann das Aus­wahl­recht­eck noch ver­scho­ben wer­den. Wenn der gewähl­te Aus­schnitt passt, kli­cken wir dop­pelt in das Aus­wahl­recht­eck, und das Foto wird zuge­schnit­ten.
Bild 8 Foto quadratisch zuschneiden
Bild 8 Foto qua­dra­tisch zuschnei­den

Das Glei­che machen wir mit dem ande­ren Foto, so dass das Ergeb­nis in etwa so aus­se­hen soll­te.

Bild 9 Zugeschnittene Fotos
Bild 9 Zuge­schnit­te­ne Fotos

Größe der Fotos exakt einstellen

Damit bei­de Fotos exakt die glei­chen Abmes­sun­gen haben, rufen wir noch ein­mal das Werk­zeug „Ska­lie­ren“ auf. Im Ska­lie­ren-Dia­log­fens­ter kön­nen wir dann die ent­spre­chen­den Fein­ein­stel­lun­gen vor­neh­men. Ent­we­der den Wert direkt in das Text­feld ein­ge­ben, oder auf die klei­nen Pfei­le rechts neben dem Text­feld kli­cken. Wenn das Ket­ten­sym­bol per Maus­klick geschlos­sen wird, wer­den Brei­te und Höhe gleich­zei­tig pro­por­tio­nal ver­än­dert. Bei geöff­ne­ten Ket­ten­sym­bol kann man Brei­te und Höhe getrennt ein­stel­len. Ist alle pas­send, kli­cken wir auf „Ska­lie­ren“.

Bild 10 Foto exakt skalieren
Bild 10 Foto exakt ska­lie­ren

Hintergrundebene mit Farbe füllen

Die Hin­ter­grun­de­be­ne soll mit einem gel­ben Farb­ton gefüllt wer­den, damit sich die Fotos vom Hin­ter­grund abhe­ben.

  1. Wir mar­kie­ren zuerst die Hin­ter­grun­de­be­ne in der Ebe­nen­pa­let­te mit einem Maus­klick.
  2. Anschlie­ßend wäh­len wir im Werk­zeug­kas­ten das Werk­zeug „Fül­len“.
  3. Mit einem Klick auf das Sym­bol „Vor­der­grund­far­be“ öff­net sich der Dia­log zum Ein­stel­len der Vor­der­grund­far­be.
Bild 11 Füllwerkzeug auswählen (Hier ist die Hintergrundebene bereits mit dem Farbton gefüllt)
Bild 11 Füll­werk­zeug aus­wäh­len (Hier ist die Hin­ter­grun­de­be­ne bereits mit dem Farb­ton gefüllt)

Farbe auswählen

  1. In der senk­rech­ten Farb­pa­let­te wäh­len wir einen gel­ben Farb­ton aus.
  2. Anschlie­ßend bestim­men wir mit einem wei­te­ren Klick die Hel­lig­keit des Farb­tons, und bestä­ti­gen mit OK.
Bild 12 Farbauswahl-Dialog
Bild 12 Farb­aus­wahl-Dia­log

 

Mit einem Klick in die Hin­ter­grun­de­be­ne wird die­se mit dem gewähl­ten Farb­ton aus­ge­füllt.

Rahmen und Schlagschatten hinzufügen

Damit unse­re Fotos rich­tig gut zur Gel­tung kom­men, erhal­ten sie noch einen Rah­men und einen Schlag­schat­ten.

Rahmen hinzufügen

Wir mar­kie­ren ein Foto in der Ebe­nen­pa­let­te und kli­cken im Menü auf Ebe­ne –> Ebe­nen­grö­ße.

  1. Im Dia­log­fens­ter Ebe­nen­grö­ße kön­nen wir nun die Abmes­sun­gen (Brei­te und Höhe) um einen bestimm­ten Betrag erhö­hen. In unserm Fall wird der Wert jeweils von 620 Pixel auf 660 Pixel geän­dert.
  2. Mit einem Klick auf „Zen­trie­ren“ wird der Bild­in­halt auf der neu­en Ebe­nen­flä­che zen­triert.
  3. Das Vor­schau­bild zeigt die Rah­men­brei­te an. Bei Bedarf kann man die Wer­te noch ent­spre­chend ändern.
Bild 13 Dialogfenster "Ebenengröße festlegen"
Bild 13 Dia­log­fens­ter „Ebe­nen­grö­ße fest­le­gen“

Mit einem Klick auf „Grö­ße ändern“ ver­las­sen wir den Dia­log.     Der Rah­men ist noch trans­pa­rent. Damit er sicht­bar wird kli­cken wir im Menü –> Ebe­ne –> Trans­pa­renz –> Alpha­ka­nal ent­fer­nen.

Schlagschatten hinzufügen

Wir mar­kie­ren ein Foto in der Ebe­nen­pa­let­te, und kli­cken im Menü auf Fil­ter –> Licht und Schat­ten  –> Schlag­schat­ten. Nun soll­te das Dia­log­fens­ter „Script Fu Schlag­schat­ten“ erschei­nen. Ach­tung: Das Dia­log­fens­ter „Script Fu Schlag­schat­ten“ (Bild 13) ver­steckt sich (manch­mal?) hin­ter dem Pro­gramm­fens­ter, ist also nicht zu sehen. Unten auf der Tas­kleis­te erscheint es aber als wei­te­res GIMP-Sym­bol. Ein­fach dar­auf kli­cken, und es ist im Vor­der­grund.

Bild 14 Größe des Schlagschattens einstellen
Bild 14 Grö­ße des Schlag­schat­tens ein­stel­len

Im Dia­log­fens­ter „Script Fu Schlag­schat­ten“ geben wir bei Ver­satz X: und Ver­satz Y: jeweils einen Wert von 15 ein. Wir bestä­ti­gen den Dia­log mit OK.   Nun ist unser Foto mit einem Schlag­schat­ten ver­se­hen. Der Schlag­schat­ten ist eine graue Flä­che, die unter dem Foto liegt. Man kann in der Ebe­nen­pa­let­te sehen, dass der Schlag­schat­ten eine eige­ne Ebe­ne dar­stellt.

Bild 15 Zwei verkettete Ebenen
Bild 15 Zwei ver­ket­te­te Ebe­nen

Ver­sucht man nun, das Foto nach­träg­lich zu ver­schie­ben, bleibt die Schlag­schat­ten­ebe­ne an Ort und Stel­le lie­gen. Um dies zu ver­hin­dern, müs­sen bei­de Ebe­nen ver­ket­tet wer­den. Dann las­sen sie sich gleich­zei­tig ver­schie­ben. Das Ver­ket­tungs­sym­bol kann mit einem Klick rechts neben das Augen­sym­bol (Sicht­bar­keit der Ebe­ne) ein­ge­schal­tet wer­den. Alle Ebe­nen mit ein­ge­schal­te­ten Ver­ket­tungs­sym­bol las­sen sich gleich­zei­tig ver­schie­ben. Mit einem Klick auf das Augen­sym­bol in der Ebe­nen­pa­let­te las­sen sich Ebe­nen aus­blen­den. (Unsicht­bar machen)

Ebenen zusammenfassen

Bild 16 Zwei Ebenen zusammenfassen
Bild 16 Zwei Ebe­nen zusam­men­fas­sen

Eine wei­te­re Mög­lich­keit, zwei Ebe­nen zusam­men­zu­fas­sen ist der Befehl „Nach unten ver­ei­nen“. Dazu klickt man mit der rech­ten Maus­tas­te auf die Ebe­ne mit dem Foto, und wählt dann im Kon­text­me­nü „Nach unten ver­ei­nen“. Nun wird aus der Ebe­ne mit dem Foto und der Ebe­ne mit dem Schat­ten eine ein­zel­ne Ebe­ne. Ver­ein­te Ebe­nen kön­nen nicht mehr ein­zeln wie­der­her­ge­stellt oder bear­bei­tet wer­den.

Text einfügen

Mit dem Text­werk­zeug im Werk­zeug­kas­ten kann belie­bi­ger Text. ähn­lich wie in einem Text­be­ar­bei­tungs­pro­gramm. ein­ge­fügt wer­den.

  1. Dazu wäh­len wir das Text­werk­zeug im Werk­zeug­kas­ten aus.
  2. In den Werk­zeug­ein­stel­lun­gen neh­men wir die Ein­stel­lun­gen für die Schrift­art, Schrift­grö­ße und Far­be etc. vor.
  3. Dann kli­cken wir unge­fähr an die Stel­le, wo der Text erschei­nen soll und begin­nen zu schrei­ben.
  4. Der Text­rah­men, der den Text ent­hält, kann bei Bedarf durch ein­fa­ches zie­hen mit der Maus in Brei­te und Höhe ange­passt wer­den.
  5. Der Text liegt auf einer eige­nen Text­ebe­ne, und kann auch nach dem Spei­chern bear­bei­tet wer­den.
Bild 17 Texterstellung mit GIMP
Bild 17 Tex­ter­stel­lung mit GIMP

Auch dem Text kann man auf Wunsch einen Schat­ten­ef­fekt hin­zu­fü­gen. Das funk­tio­niert genau­so, wie wei­ter oben unter „Schlag­schat­ten hin­zu­fü­gen“ beschrie­ben.

Datei speichern und exportieren

Wenn wir in GIMP unse­re Arbeit spei­chern, spei­chert GIMP in sei­nem eige­nen Datei­for­mat mit der Endung .XCF. In der XCF-Datei wer­den alle Bil­der Tex­te und Ebe­nen ver­lust­frei (unkom­pri­miert) gespei­chert. Daher kön­nen XCF-Datei­en im Ver­gleich zu einer JPG-Datei sehr groß wer­den. XCF-Datei­en kön­nen nur mit GIMP geöff­net und bear­bei­tet wer­den. Gespei­chert wird im Menü Datei –> Spei­chern.   Wenn wir unser Arbeits­er­geb­nis per E-Mail wei­ter­ge­ben wol­len, oder es in einem Foto­buch ver­wen­den möch­ten, ist das JPG-Datei­for­mat geeig­net. Die­ses Datei­for­mat wird in Gimp durch „Expor­tie­ren“ erzeugt. Dazu kli­cken wir im Menü Datei –> Expor­tie­ren. Dann wäh­len wir den gewünsch­ten Spei­cher­ort, Datei­na­men und das pas­sen­de Datei­for­mat aus, und kli­cken auf „Expor­tie­ren“.

Bild 18 Export-Dialogfenster
Bild 18 Export-Dia­log­fens­ter
Bild 18 JPEG-Kom­pres­si­on ein­stel­len

Wenn JPG als Datei­for­mat aus­ge­wählt wur­de, erscheint noch ein Dia­log zum Ein­stel­len der JPEG-Kom­pres­si­on. Hier wäh­len wir je nach Ver­wen­dungs­zweck eine pas­sen­de Kom­pres­si­ons­stu­fe aus. Zur Ver­wen­dung z.B. in einem Foto­buch eine hohe Qua­li­tät (ca. 90), bei ver­sen­den per E-Mail oder ver­öf­fent­li­chen im Inter­net eine gerin­ge­re Qua­li­tät. (ca. 60). Zur Über­prü­fung der Bild­qua­li­tät und der Datei­grö­ße kön­nen wir einen Haken neben „Vor­schau im Bild­fens­ter“ set­zen.

Bild 19 JPEG-Kompression einstellen
Bild 19 JPEG-Kom­pres­si­on ein­stel­len

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.