LibreOffice/Openoffice Standardvorlage ändern

Die Pro­gram­me Wri­ter (Text­ver­ar­bei­tung) bzw. Calc (Tabel­len­kal­ku­la­ti­on) haben nach dem Start immer vor­ge­ge­be­ne Grund­ein­stel­lun­gen. So ist z.B. die  Schrift­grö­ße im Wri­ter auf 12 pt und die Schrift­art auf Times New Roman ein­ge­stellt.

Voreinstellung der Schriftart und -größe

Wer lie­ber mit ande­ren Grund­ein­stel­lun­gen arbei­ten möch­te, kann eine eige­ne Doku­ment­vor­la­ge erstel­len, die beim Start des Pro­gramms auto­ma­tisch gela­den wird.

Nach­fol­gend wird die Erstel­lung einer Doku­ment­vor­la­ge am Bei­spiel von Wri­ter gezeigt. „LibreOffice/Openoffice Stan­dard­vor­la­ge ändern“ wei­ter­le­sen

LibreOffice — Briefvorlage erstellen

Dokumentvorlage

Die­ser Arti­kel beschreibt, wie eine wie­der ver­wend­ba­re Brief­vor­la­ge erstellt wird. Das Adress­feld des  Brie­fes erscheint dabei im Fens­ter des Brief­um­schla­ges. Damit ent­fällt das Dru­cken der Adres­se und des Absen­ders auf dem Brief­um­schlag.

„Libre­Of­fice — Brief­vor­la­ge erstel­len“ wei­ter­le­sen

Abfallkalender in Outlook und Thunderbird verwenden

Ver­ei­ne oder auch ande­re Orga­ni­sa­tio­nen bie­ten manch­mal zu ihren Ver­an­stal­tungs­ter­mi­nen im Inter­net eine iCa­len­dar-Datei bzw. vCa­len­dar-Datei zum Her­un­ter­la­den an.
Die­se Datei­en kann man dann z.B. in Out­look oder Thun­der­bird impor­tie­ren. Die Ter­mi­ne wer­den dann auto­ma­tisch ein­ge­tra­gen und ange­zeigt.

Am Bei­spiel des Abfall­ska­len­ders einer Stadt­ver­wal­tung zei­ge ich nach­fol­gend, wie das funk­tio­niert.

„Abfall­ka­len­der in Out­look und Thun­der­bird ver­wen­den“ wei­ter­le­sen

Geheime Pixelbotschaften

Wer hat sie nicht schon ein­mal gese­hen, und sich gefragt, was die­se geheim­nis­vol­len Schwarz-Weiß-Mus­ter bedeu­ten? Auf Brief­um­schlä­gen, in Zeit­schrif­ten, Wer­be­pla­ka­ten oder auf dem Hand­wer­ker­bul­li sind sie zu fin­den.

Gemeint sind die soge­nann­ten QR-Codes. QR steht für Quick Respon­se, was so viel wie schnel­le Ant­wort, oder schnel­le Rück­mel­dung bedeu­tet.

„Gehei­me Pixel­bot­schaf­ten“ wei­ter­le­sen